Prüfung von Seitensicherungen

Seitengitterabstände

Die Problematik der Verletzungs- und Todesfälle durch Einklemmungen bei Seitengittern ist hinlänglich bekannt. Die Vorgaben der obersten Landesbehörden sowie des BfArM sind nochmals dahingehend verschärft worden, dass alle angegebene Toleranzen zukünftig wegfallen.

 

Auch in angehobenen Zustand darf z.B. das Maß zwischen Bettrahmen und Unterkante unteres Seitengitter nicht mehr als 120mm betragen. Hieraus folgt, dass nochmals etliche Pflegebetten modifiziert werden müssen.

 

Aktuelle Risikobewertung

Das Thema „geteilte und mitführende Seitengitter“ wird aktuell unter Betreibern stark diskutiert.
Bei dieser Konstruktion werden zwei Seitengitter-Elemente an Rücken- und Beinlehne direkt montiert. Bei Verstellung der Rücken- und Beinlehne „wandern“ diese beiden Seitengitter-Elemente mit. Bei Anstellung der Rücken- oder Beinlehne verändert sich der Abstand zwischen den Seitengitter-Elementen und kann für den Bewohner zu einer Gefährdung führen. Insbesondere verwirrte Personen können zwischen die beiden Seitengitter-Elemente rutschen.

 

Eine Einklemmung mit unabsehbaren Konsequenzen kann die Folge sein. Auch beim Anstellen der Rückenlehne entsteht zwischen festem Kopfteil und Seitengitter ein sich öffnender Spalt, der ein Gefährdungspotential im Kopfbereich darstellen kann. Das US-amerikanische Bundesinstitut FDA hat zu geteilten Seitengittern eine Studie veröffentlicht, die diverse Gefährdungspunkte in diesem Zusammenhang aufführt. Die Studie verweist auch darauf, dass es mit dieser Art Seitengitter bereits 68 Vorkommnisse mit Todesfolge in den USA gegeben hat.

 

Im US-amerikanischen Pflege- und Krankenhausmarkt hat man bereits seit vielen Jahren Erfahrungen mit geteilten mitführenden Seitengittern gesammelt. Daher ist die Aussagekraft der FDA Studie enorm wichtig, zumal diese Art Seitengitter in Deutschland erst seit wenigen Jahren im Markt vorhanden und das Erfahrungspotential im Vergleich zu USA entsprechen geringer ist. Auch in Deutschland gibt es bereits Vorkommnisse mit Todesfolge. Bei dem BfArM stehen bei Vorkommnissen in Verbindung mit Seitengitter, die geteilten Seitengitter bereits an zweiter Stelle, obwohl diese im Verhältnis zu durchgehenden Seitenlehnen in relativ geringem Umfang im Markt vertreten sind.

 

Die Erkenntnisse der US-amerikanischen Studie fließen voraussichtlich auch in die zu erwartende neue internationale Norm IEC 60601.2.52 für Kranken- und Pflegebetten ein, so dass auch hier mögliche Konsequenzen denkbar sind.